Kampagnen

Die Kampagnenarbeit stellt ein Hauptmerkmal der ZENAPA-Kommunikationsstrategie dar. Mit Marketingstrategien werden die lokalen Stakeholder, insbesondere die Bevölkerung, überzeugt, in Projekten und Maßnahmen mitzuwirken. Die Kampagnen begleiten das Projekt durchgehend über die gesamte Projektlaufzeit und gegebenenfalls wiederkehrend, um die festgesetzten Ziele zu erreichen.

Verstärkt durch die aktuellen Ereignisse, nimmt der Trend zum Verreisen ins unmittelbare Umland zu. Dabei steigt auch der Anteil an Tages- oder Übernachtungsgästen stetig, der nachhaltig und regional erzeugte Produkte und Dienstleistungen nachfragt und Erholung in einer intakten Natur- und Kulturlandschaft sucht.

Großschutzgebiete werden somit zu einem zunehmend attraktiven Urlaubsziel. Für touristische Dienstleister in diesen Destinationen ergibt sich die Chance, Angebote zu entwickeln, die diese Nachfrage bedienen. Die konsequente Ausrichtung des eigenen Geschäftsmodells auf Nachhaltigkeit und Regionalität kann dabei sowohl für den Kunden als auch den Anbieter ein Gewinn sein. Tourismusdienstleister, die für ihre Gäste attraktive und klimaschonende Mobilitätsangebote bereitstellen, in nachhaltige Energieversorgung und energieeffiziente Gebäudesanierung investieren und beim Einkauf ihrer Waren und Dienstleistungen auf Regionalität und Nachhaltigkeit achten, positionieren sich zukunftsgewandt und innovativ. Attribute, die für das Bestehen des eigenen Unternehmens auf einem hart umkämpften Markt ausschlaggebend sein können.

Im Rahmen der Kampagne „Jetzt erst recht! Neue Ansätze für einen zukunftsfähigen Tourismus.“, einer Kooperation zwischen der Akademie für Nachhaltige Entwicklung (ANE) und den beiden Großschutzgebieten, UNESCO Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und Naturpark Barnim, informieren Fachleute aus verschiedenen Bereichen praxisnah und anschaulich über neue Lösungsansätze und Ideen für einen nachhaltigen und zukunftsgewandten Tourismus. In drei Online-Seminaren werden folgende Themenfelder behandelt:

Effizientes Energiemanagement für Tourismusbetriebe (16. März 2021, 15:00 bis 16:30 Uhr)

Online Seminar im Rahmen der ZENAPA-Kampagne „Jetzt erst recht! Neue Ansätze für einen zukunftsfähigen Tourismus“

Zeitraum: 16. März 2021, 15 – 16:30 Uhr

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Zum Seminar

Die Strom- und Wärmeversorgung stellt einen relevanten Kostenfaktor für Unternehmen des Hotel- und Gastgewerbes dar. Die Erhöhung der Energieeffizienz und ein optimiertes Energiemanagement sind daher ein wichtiges Instrument für Tourismusbetriebe, um Energiekosten nachhaltig zu senken. In diesem Seminar wird der Schwerpunkt auf die Identifikation von Energieeinsparpotentialen, die Möglichkeiten der Nutzung erneuerbarer Energien sowie die Präsentation von Förderprogramme und Beratungsangeboten gelegt.

Agenda

15:00 – 15:10 Uhr:    Begrüßung und Einführung

Simon Hoffmann (ZENAPA-Projektmanager im Naturpark Barnim)

15:10 – 15:40 Uhr:    Energieeinsparpotentiale in Tourismusbetrieben

Torsten Merker (registrierter BAFA und DEHOGA Energieberater)

15:40 – 16:10 Uhr:    Fördermittel und Beratungsangebote

Birgit Batsch (Projektmanagerin Energieagentur der Wirtschaftsförderung des Landes Brandenburg)

16:00 – 16:15 Uhr:    Energieeffizienz – ist das in der Tourismusbranche möglich?

Jacek Jeremicz (Referent für Energieeffizienz ETI Brandenburgische Energie Technologie Initiative)

16:15 – 16:30 Uhr:    Diskussions- und Fragerunde

Mehr Mobilität ohne Verbrennungsmotor wagen (18. März 2021, 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr)

Online Seminar im Rahmen der ZENAPA-Kampagne „jetzt erst recht! Neue Ansätze für einen zukunftsfähigen Tourismus.“

Zeitraum:            18. März 2021, 13 – 15 Uhr

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Moderator:        Frieder Mundt (Projektmanagement ZENAPA)

Referenten:       Frank Haney (Inselwerke Usedom eG)

Stefan Döbrich (Business auf Rädern GmbH)


Zum Seminar

Die Anzahl an zugelassenen E-PKW und angeschafften E-Fahrrädern (Pedelecs) nimmt in Deutschland kontinuierlich zu. Damit steigt auch die Anzahl derer, die diese neuen Fortbewegungsmittel nutzen, womit auch die Nachfrage nach Ladeangeboten vor Ort zunehmen wird. Gastronomen und Hoteliers haben jetzt die Chance sich einen neunen Kundenkreis zu erschießen, indem sie diese Nachfrage bedienen.

Neben der Breitstellung von Lademöglichkeiten für PKW und Pedelecs, können weitere Mobilitätsangebote den Besuch vor Ort attraktiver machen.

Mit der Einführung leistungsstarker E-Motoren und Akkus haben sich die Einsatzmöglichkeiten des Fahrrads enorm erweitert. Fahrräder sind heute in der Lage Aufgaben zu übernehmen, die bis vor Kurzem ausschließlich dem PKW zugedacht waren.  Diese Entwicklung bietet auch dem Gastgewerbe neue Angebots- und Nutzungsmöglichkeiten, mit denen sich die Unternehmen ihren Kunden nachhaltig und klimabewusst präsentieren können.

Im ersten Teil des Online-Seminars (13:00 – 14:00 Uhr) wird Frank Haney, Vorstand der Inselwerke Usedom eG und dort Projetentwickler für Ladeinfrastruktur und Photovoltaikanlagen, über Grundlagen der privaten E-PKW-Ladeinfrastruktur referieren. Akteure aus dem Gastgewerbe bekommen einen fundierten Einblick über die Entwicklung des E-PKW-Marktes und welche Chancen sich daraus für den eigenen Betrieb ableiten lassen. Außerdem werden die aktuell gängigsten Ladesysteme (Wallboxen) vorgestellt und welche Dinge beim Anschluss und der Inbetriebnahme von Wallboxen beachtet werden müssen. Der Vortrag wird durch eine Vielzahl weiterer nützlicher Tipps und Ratschläge zum Betrieb von Wallboxen für Besucher und Gäste abgerundet. Die Möglichkeit direkt Fragen an Hrn. Haney zu stellen besteht durch eine Chatfunktion.

Im zweiten Teil des Online-Seminars (14:00 – 15:00 Uhr) wird Stefan Döbrich, Geschäftsführer von Business auf Rädern GmbH, die aktuelle Entwicklung des Marktes in Hinblick auf die Einsatzmöglichkeiten von E-Fahrrädern aufzeigen. Er wird über ein bereits realisiertes Konzept zur flächendeckenden Bereitstellung von Lade-Infrastruktur für E-Fahrräder in Brandenburg berichten, welches einen Gewinn, sowohl für die Nutzer*innen als auch für die Anbieter*innen, darstellen kann. Darüber hinaus wird er über die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten von E-Fahrrädern für die Mitarbeiter*innen des eigenen Unternehmens als auch für die der Gäste berichten. Fragen an Hrn. Döbrich können wie beim ersten Teil des Online-Seminars direkt durch die Chatfunktion an ihn gestellt werden.

Anmeldung

Die Anmeldung zu diesem und den weiteren Online-Seminaren ist hier möglich.

Grüne Beschaffung und regionale Produkte (23. März 2021, 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr)

Online Seminar im Rahmen der ZENAPA-Kampagne „Jetzt erst recht! Neue Ansätze für einen zukunftsfähigen Tourismus“

Zeitraum: 23. März 2021, 15 – 16:30 Uhr

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Zum Seminar

Durch die Berücksichtigung von Faktoren wie Lebenszykluskosten, Recyclingfähigkeit, Regionalität und Saisonalität können Tourismusbetriebe ihre Beschaffungspraxis nachhaltiger gestalten und neue Vermarktungspotentiale erschließen. In diesem Seminar soll es in erster Linie um praktische Empfehlungen zur nachhaltigen Beschaffung von Unternehmen des Hotel- und Gastgewerbes gehen. Weiterhin werden im zweiten Teil anhand zweier Praxisbeispiele Inspiration und Anregungen für die konkrete Umsetzung gegeben.

Agenda

15:00 – 15:10 Uhr:    Begrüßung und Einführung

Dr. Neda Nouri-Fritsche (ZENAPA Projektmanagerin bei der Stiftung Akademie Nachhaltige Entwicklung MV)

TEIL I: Nachhaltige Beschaffung

15:10 – 15:35 Uhr:    Grau ist alle Theorie. Handlungsempfehlungen zur nachhaltigen Beschaffung im Tourismus

Sebastian Zoepp (Geschäftsführer Spreeakademie)

15:35 – 15:50 Uhr:    Diskussions- und Fragerunde

TEIL 2: Produkte regional kaufen – Beispiele aus der Praxis

15:50 – 16:05 Uhr:    Zugang zu regional erzeugten Produkten

Dörte Wollenberg (Projektleiterin bei der Meck-Schweizer Regional-vermarktungsinitiative)

16:05 – 16:20 Uhr:    Vermarktung von Regionalprodukten

Katja Fröhlich (Geschäftsführerin der Mecklenburger Frischköppe GmbH)

16:20 – 16:30 Uhr:    Abschlussdiskussion

Anmeldung

Die Anmeldung zu diesem und den weiteren Online-Seminaren ist hier möglich.

Für den Herbst 2021 sind weitere Veranstaltungen geplant, die wieder in Kooperation zwischen der ANE und den beiden Großschutzgebieten im Rahmen des Projektes LIFE-IP ZENAPA durchgeführt werden.

Für Rückfragen stehen die Leiter des ZENAPA-Projektes in den Partnerregionen, Neda Nouri-Fritsche, Frieder Mundt und Simon Hoffmann gerne zur Verfügung.

*Präsentiert von Landau in der Pfalz*

Wann? Dienstag, 15. Juni, 18:30 – 20:30 Uhr
Wo?
Online

Der Landkreis Bad Dürkheim, BUND Rheinland-Pfalz und der Bezirksverband Pfalz mit dem EU-LIFE-Projekt ZENAPA laden Sie ein, mehr über Solarstrom vom eigenen Hausdach zu erfahren. Klimaschutzmanager, Handwerker und Energieberater aus der Region informieren Sie, wie Sie die Vorteile von Solarstrom sowie Fördermittel und Steuervorteile am besten für sich nutzen. In drei virtuellen Räumen beantworten unsere Expert:innen Ihre Fragen zu Planung, Installation, Betrieb und Kombinationsmöglichkeiten von PV-Anlagen.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Anmeldung in Kürze möglich.


*Präsentiert von Landau in der Pfalz*

Wann? Dienstag, 25. Mai, 18:30 – 20:30 Uhr
Wo?
Online

Die Stadt Landau in der Pfalz, BUND Rheinland-Pfalz und der Bezirksverband Pfalz mit dem EU-LIFE-Projekt ZENAPA laden Sie ein, mehr über Solarstrom vom eigenen Hausdach zu erfahren. Lukas Hartmann, Umweltdezernent der Stadt Landau, informiert Sie über die Solarpflicht für private und gewerbliche Neubauten, zudem stellen wir das Solardachkataster des Landes Rheinland-Pfalz vor. Klimaschutzmanager:innen, Handwerker und Energieberater aus der Region informieren Sie über die Vorteile von Solarstrom sowie Fördermittel und die Errichtung von Solaranlagen. In drei virtuellen Räumen beantworten unsere Expert:innen Ihre Fragen zu Planung, Installation, Betrieb und zum Energiemanagement im “Smart Home”. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Programm

Anmeldung



*Präsentiert von der Stadt Neustadt an der Weinstraße*

Wann? Dienstag, 23. März 2021, 18:30 – 20:00 Uhr
Wo?
Online

Vom ersten Klick im Solarkataster bis zum fertigen Projekt: Jetzt alle Infos rund um das Thema Solarenergie von Ihrem Dach!

Die Stadt Neustadt an der Weinstraße, BUND Rheinland-Pfalz und der Bezirksverband Pfalz mit dem EU-Life-Projekt ZENAPA laden Sie ein, mehr über Solarstrom vom eigenen Hausdach zu erfahren.

Klimaschutzmanager, Handwerker und Energieberater aus der Region informieren Sie darüber, wie Sie die Vorteile von Solarstrom sowie Fördermittel und Steuervorteile am besten für sich nutzen. In drei virtuellen Räumen beantworten unsere Expert:innen Ihre Fragen zu Planung, Installation, Betrieb und Kombinationsmöglichkeiten von PV-Anlagen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Programm

Die „InsektenOase Vulkaneifel“  ist ein landkreisweites Projekt, das von der Unteren Naturschutzbehörde und des Klimaschutzmanagements der Kreisverwaltung Vulkaneifel initiiert und geleitet und in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Vulkaneifel, dem NEZ Darscheid und dem Projekt LIFE-IP ZENAPA ausgeführt wird.

Die Aktion InsektenOase Vulkaneifel – Gemeinsam für eine blühende Zukunft! soll den Schulen und Ortsgemeinden des Landkreises Vulkaneifel die Möglichkeit geben, den „Lebensraum Blumenwiese“ zu erhalten und Blühflächen zu errichten.

Schon durch die Anlage kleinerer Blühwiesen und -streifen im öffentlichen Raum innerhalb unserer Gemeinden können wir wertvollen Lebensraum für Insekten schaffen und dem Insektensterben entgegenwirken.

Kampagnenhomepage

Stromfresser in der Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen gesucht – Jetzt sogar bis 31. März 2021 profitieren!

Energiefresser austauschen und doppelt profitieren: Stromkosten sparen und das Klima schützen! Mit neuen energieeffizienten Haushaltsgeräten, z. B. Kühlschränken, Trocknern, Wasch- und Spülmaschinen, können durchschnittlich 40 Prozent der Stromkosten eingespart werden.

Die ZENAPA-Kampagne fördert in Kooperation mit der OIE AG den Kauf von energieeffizienten Geräten.

Mit der Aufforderung „Bring unsere Region zum Blühen“ begann im Frühjahr 2019 die gemeinsame Saatgut-Kampagne des IfaS und der OIE AG im Rahmen des LIFE-IP Projektes ZENAPA. Unter Federführung des IfaS setzt sich ZENAPA für Klima-, Natur- und Artenschutz ein. Die OIE unterstützt ZENAPA finanziell und führt Aktionen durch, die in der Region helfen, die gesetzten Projektziele zu erreichen. Mit der Kampagne unterstreichen OIE und IfaS, dass Energie und Biodiversität zusammengehören. Die Energiewende darf nicht zu Lasten des Naturschutzes umgesetzt werden.

Aufgrund der positiven Resonanz wurde die Kampagne unter dem Motto „Home is where Geheischnis is“ fortgeführt, sodass die Region noch bunter und ein weiterer nachhaltiger Beitrag zum heimischen Artenschutz geleistet werden konnte.

Kampagnenhomepage

E-Bike-Kampagne: Komm mit, mach dich fit! Mit dem E-Bike durch die Hohe Schrecke Region

Aktionszeitraum: 6. April bis 30. Juni 2019

Ziele der Kampagne „Hohe Schrecke – Komm mit, mach dich fit!“ lagen in der:

  • Stärkung der E-Mobilität in der Hohe Schrecke Region
  • Sensibilisierung der Bevölkerung für E-Mobilitätsthemen
  • Reduzierung des fossilen Individualverkehrs
  • Reduzierung von Treibhausgasen
  • Schaffung von nachhaltigen Beiträgen für die Umwelt und die Region

Als besonderen Kaufanreiz boten regionale Fahrradhändler beim Kauf eines E-Bikes unterschiedliche Rabattierungen und Vergünstigungen. Durch den Kauf eines E-Bikes bei einem der teilnehmenden Fahrradhändlern und die Zusendung der Rechnung an den regionalen ZENAPA-Klimawandelmanager konnte die Bevölkerung darüber hinaus an einem Gewinnspiel teilnehmen. Als Gewinne wurden regionale Angebote / Gutscheine rund um das Thema “Fahrradfahren” verlost.

Im Aktionszeitraum wurde die Kampagne auf folgenden Veranstaltungen präsentiert, z. B. dem Bauernmarkt in Braunsroda, dem Hohe Schrecke Erlebnistag, dem Stadradeln und dem Thüringer-Tag.

Kampagnenflyer

Scroll to Top